20:15

Erlebnis Erde

  • tipp
  • Video verfügbar

Erlebnis Erde: Der Kleine Panda – Verborgen im Himalaya

Details
Besetzung
Service

Der Große Panda mit seinem auffälligen schwarz-weißen Fell ist weltberühmt. Nur wenige hingegen kennen den Kleinen oder Roten Panda. Kaum einer kann sich diesen schönen und ausgesprochen niedlichen kleinen Bären entziehen. In manchen Regionen Nepals heißen sie Ponja, zu Deutsch Bambusfresser. Daraus wurde der Name Panda abgeleitet. Die Pandas bilden sogar eine eigene Familie im Tierreich.

Verborgen in den dichten Rhododendronwäldern und Bambusdschungeln des Himalayas führt der Kleine Panda ein äußerst verstecktes Leben, das bisher nur selten gefilmt werden konnte. Wir folgen einem Weibchen, das gut geschützt in einer Baumhöhle sein Junges zur Welt gebracht hat. Als Nesthocker entwickeln sich Rote Pandababys sehr langsam. Erst nach vier Wochen beginnt das Kleine in der Höhle herum zu krabbeln. Wenn auch noch etwas tapsig.

Leben im Bergreich des Himalaya

Der Film "Der Kleine Panda" ist das erste intime Porträt, das es über diese Tiere gibt. Mit der jungen Mutter und ihrem Jungen erleben die Zuschauer die farbenprächtige Tier- und Pflanzenwelt zwischen Nepal, Bhutan und Sikkim. Hier turnen Hanuman-Languren durch Magnolienbäume, balzen Fasane, die in allen Farben des Regenbogens schillern, geht das kleinste Landsäugetier der Welt, die Etrusker-Spitzmaus, auf die Jagd und klettern ziegenartige Takine mühelos in Steilwänden herum. Die seltsamen Huftiere mit Knollennase haben sogar eine eingebaute Bremse am Huf.

Inmitten dieses mystischen Bergreiches mit seinen ungewöhnlichen Bewohnern konnte das Filmteam hautnah beobachten, wie die Pandamutter zum ersten Mal ihr Junges aus der Höhle in die Wälder des Himalayas führt. Eine Welt im Schatten von 8000 Meter hohen Gipfeln – artenreich und voller Leben. Eine Welt, die es zu schützen gilt.

Ein Film von Axel Gebauer

Erlebnis Erde in der Mediathek

Besetzung und Stab

Buch: Axel Gebauer
Regie: Axel Gebauer
Erlebnis Erde in der Mediathek

KONTAKT

Norddeutscher Rundfunk
Naturfilm
Claudia Ernst
Jenfelder Allee 80
22045 Hamburg

MEDIATHEK

Video on demand zum Abruf unter
http://www.daserste.de/mediathek 30 Tage verfügbar

Livestream
http://live.daserste.de

MITSCHNITT

Ob und zu welchen Konditionen Sie einen Mitschnitt erhalten können, erfragen Sie bitte unter:

NDR Media GmbH
Mitschnittservice
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
Tel.: +49 40 44192441
Fax: +49 40 44192443
E-Mail: mitschnittservice@ndr.de
http://www.ndr.de/mitschnittservice

MANUSKRIPT

Wenn Sie an einem Manuskript der Sendung interessiert sind, wenden Sie sich bitte an o.a. Redaktion.

Erlebnis Erde in der Mediathek

21:00

Hart aber fair

  • Video verfügbar

Unter grauen Haaren der Muff von 50 Jahren - Streit ums E...

Details
Besetzung
Termine
Service

Die Gäste:

Dorothee Bär (CSU, Staatsministerin im Bundeskanzleramt)

Rainer Langhans (Autor, Filmemacher, Schauspieler; war Mitglied der Kommune I)

Michaela May (Schauspielerin)

Klaus Wowereit (ehemaliger Politiker; war von 2001 bis 2014 Regierender Bürgermeister von Berlin, SPD)

Stefanie Lohaus (Feministin und Publizistin; Gründerin und Mitherausgeberin des „Missy Magazine“)

Jan Fleischhauer (Journalist, Buchautor „Unter Linken. Von einem, der aus Versehen konservativ wurde“; Spiegel-Kolumnist S.P.O.N. – Der schwarze Kanal)

Sie sitzen an den Schaltstellen des Landes, haben es ruiniert und schreiben uns das Denken vor: Stimmt dieses Urteil über die 68er Generation? Braucht das Land jetzt eine konservative Revolution? Oder kann man stolz sein auf 1968, das so viel verändert hat?

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax 08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de.

Frank Plasberg ist Moderator von "Hart aber fair"

Besetzung und Stab

Moderation: Frank Plasberg
Frank Plasberg ist Moderator von "Hart aber fair"
Frank Plasberg ist Moderator von "Hart aber fair"

WIEDERHOLUNGEN

Das Erste, 23./24. April 2018, 02:10 Uhr
WDR, 24. April 2018, 08:35 Uhr
3sat, 24. April 2018, 10:15 Uhr
tagesschau24, 24. April 2018, 20:15 Uhr

Frank Plasberg ist Moderator von "Hart aber fair"

22:15

Tagesthemen

  • Bald kommt ein Video

mit Wetter | Moderation: Ingo Zamperoni

Details
Service

Kommentar: NDR: Holger Ohmstedt

Künstliche Intelligenz

Tagesthemen

KONTAKT / AUTOGRAMME

ARD-Aktuell

NDR

Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
Tel.: +49 40 41560 (Zentrale verbindet weiter)
Fax: +49 40 41565429
E-Mail: redaktion@tagesschau.de
http://www.tagesschau.de

Autogrammwünsche richten Sie bitte schriftlich an die vorgenannte Redaktion. Ein frankierter und rückadressierter Umschlag ist beizulegen.

MITSCHNITT

Ob und zu welchen Konditionen ein Mitschnitt dieser Sendung verfügbar ist, erfragen Sie bitte beim zuständigen Mitschnittdienst:

Norddeutscher Rundfunk
NDR Media GmbH
Mitschnittservice
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
Tel.: +49 40 44192441
Fax: +49 40 44192443
E-Mail: mitschnittservice@ndr.de
http://www.ndrmitschnittservice.de

MEDIATHEK

  • Livestream
  • VoD: Video on Demand ohne Downloadmöglichkeit unter
  • PODCAST mit Downloadmöglichkeit (ganze Sendung als Videopodcast): unter http://www.daserste.de/mediathek

SPENDENKONTEN

http://www.tagesschau.de/spenden/

SPRECHER / MODERATOREN / KORRESPONDENTEN

Informationen dazu finden Sie unter
http://intern.tagesschau.de

LINKS

Aktuelle Informationen finden Sie online unter
http://www.tagesschau.de

TWITTER

https://twitter.com/search/%23Tagesthemen

Die Redaktion von ARD-Aktuell bietet Hintergrundinformationen zu ihrer Arbeit im mit dem "Grimme Online Award" ausgezeichneten Blog
http://blog.tagesschau.de

ARD Jahresrückblicke 1952 bis heute
http://www.tagesschau.de/jahresrueckblick

Chronologisch sortiertes Archiv der Sendungen Tagesschau, Tagesthemen, Nachtmagazin, Wochenspiegel und dem Bericht aus Berlin
http://www.tagesschau.de/multimedia/video

Nachrichten für Kinder
http://www.tagesschau.de/kinder

Etliche Ausgaben der „Tagesschau" aus dem Jahr der Wiedervereinigung 1989
http://www.tagesschau.de/inland/wendeherbst100.html

Informationen zur Sendung ''Bericht aus Berlin''
http://www.berichtausberlin.de

Tagesthemen

22:45

Die Story im Ersten: Das Geschäft mit dem Fischsiegel

  • tipp
  • Video verfügbar

Reportage & Dokumentation

Details
Termine
Service

Fisch gilt als gesund. Doch welchen Fisch kann man mit gutem Gewissen essen, um das Leben im Meer nicht zu zerstören? Welche Fangmethoden sind nachhaltig? Viele Verbraucher orientieren sich bei dieser Frage an dem blauen Fischsiegel des MSC, des Marine Stewardship Council. Es gilt als erfolgreichstes Öko-Siegel der Welt und ziert in Deutschland mehr als die Hälfte aller verkauften Fischprodukte. Ganze Supermarktketten bieten nur noch MSC-zertifizierte Ware an. 41 Prozent der Käufer kennen das Siegel und vertrauen ihm. "Man muss das glauben", sagt dazu eine Kundin im Supermarkt. "Das ist wie mit Bio, das ist 'ne Glaubenssache. Und MSC hat es irgendwie geschafft, mich zu überzeugen."

Kritik am MSC-Siegel

Eigentlich garantiert das MSC-Siegel: Dieser Fisch kommt nicht aus überfischten Beständen und bei seinem Fang ist das Ökosystem Meer nicht beschädigt worden. Doch: Stimmt das auch? Schon länger gibt es Kritik an dem Siegel. Die Standards seien zu lasch, heißt es von Meeresschützern. "Die Story im Ersten"-Autor Wilfried Huismann fühlt mit seiner aufwendigen, weltweiten Recherche dem MSC auf den Zahn.

Das WDR-Team findet Beispiele, die zeigen, wie fragwürdig die Siegelvergabe durch den MSC ist. Er trifft Fischer, die das Fischsiegel vor allem aus Marketinggründen haben wollten und es auch bekommen haben, obwohl ihre Fangmethode den Meeresboden beschädigt. "Wenn das MSC-Siegel drauf ist, gibt es keine Fragen mehr", sagt dazu der Geschäftsführer einer Schollenfischerei.

Das Siegel folgt eher Industrieinteressen als Ökostandards

Ein Siegel, um Fisch besser zu verkaufen? Ein galizischer Kleinfischer, der Oktopus und andere Arten auf traditionelle Art fängt, lehnt das MSC-Siegel kategorisch ab. Er und seine Kollegen hätten es beantragen können. Doch der MSC habe auch mit den Eignern großer Fangschiffe verhandelt, die die Bestände allein aufgrund ihrer Größe gefährden würden. "Wenn es dem MSC nur darum geht, den Bestand einer Art zu zertifizieren, aber nicht die Fangmethode, dann wollen wir kein MSC", sagt der Fischer.

Immer wieder begegnet Huismann auf seiner Recherchereise der Vorwurf, der MSC halte seine selbst gesetzten Standards nicht mehr ein. Einer der Mitbegründer des Ökosiegels wirft dem MSC gar vor, mittlerweile mehr den Industrieinteressen als den eigenen Ökostandards zu folgen. Das MSC sei "auf die dunkle Seite" gewechselt. Was ist dran an diesem Vorwurf? "Die Story im Ersten" liefert überraschende und ernüchternde Erkenntnisse.

Ein Film von Wilfried Huismann

Reportage & Dokumentation
Reportage & Dokumentation

WIEDERHOLUNGEN

Das Erste, 23./24. April 2018, 04:45 Uhr
tagesscha24, 26. April 2018, 20:15 Uhr
tagesschau24, 28. April 2018, 14:15 Uhr

KONTAKT

WDR Fernsehen
Programmgruppe Inland Fernsehen
Redaktion Die Story
Appellhofplatz 1
Filmhaus
50667 Köln
Fax: +49 221 2208684
E-Mail: die.story@wdr.de  

MEDIATHEK

Video on demand zum Abruf unter
http://www.daserste.de/mediathek

Livestream
http://live.daserste.de

MITSCHNITT

Ob und zu welchen Konditionen Sie einen Mitschnitt erhalten können, erfragen Sie bitte unter:
Westdeutscher Rundfunk
WDR mediagroup digital GmbH
Mitschnittservice
Hugo-Eckener-Str. 27
50829 Köln
Tel.: +49 221 20351133
Fax: +49 221 95333245
E-Mail: mitschnitt.fernsehen@wdr.de
http://www.wdrmg.de/mitschnitt

MANUSKRIPT

Wenn Sie an einem Manuskript der Sendung interessiert sind, wenden Sie sich bitte an o.a. Redaktion.

Reportage & Dokumentation

23:30

Kirche ohne Priester?

  • vorab
  • Video verfügbar

Reportage & Dokumentation

Details
Termine
Service

Die katholische Kirche ist in der Krise. Mangels Nachwuchs sind inzwischen viele Priesterseminare geschlossen, Pfarrgemeinden wurden drastisch zusammengelegt, was die verbliebenen Gläubigen auf die Barrikaden bringt. Ist die Kirche in Deutschland am Ende? Kann die Kirche ohne Priester überhaupt noch funktionieren?

Aus dem Gotteshaus hinaus zu den Menschen

Die Dokumentation erkundet zudem, wo die katholische Kirche ohne Priester neue Wege erfindet: an sozialen Brennpunkten wie in Frankfurt-Höchst, wo sie sich aus dem Gotteshaus hinaus zu den Menschen begibt, im Kampf von Gemeindemitgliedern in der Eifel um den Erhalt ihrer Pfarreien, in der Schweiz, wo Frauen am Altar stehen dürfen und im Amazonasgebiet, in dem mit dem Segen aus Rom künftig verheiratete Männer die Gottesdienste leiten sollen.

Chance zu überleben?

Die traditionelle Volkskirche der Vergangenheit wird sich auf diese Weise nicht mehr herstellen lassen, aber womöglich eine Kirche, die, den Menschen zugewandt, eine Chance hat, zu überleben.

Ein Film von Stefan Pannen

Reportage & Dokumentation
Reportage & Dokumentation

WIEDERHOLUNGEN

Das Erste, 23./24. April 2018, 03:25 Uhr
tagesschau24, 27. April 2018, 21:17 Uhr
tagesschau24, 28. April 2018, 13:15 Uhr
tagesschau24, 3. Mai 2018, 19:15 Uhr

KONTAKT

Westdeutscher Rundfunk
Programmgruppe Wissen & Religion
50600 Köln
Fax: +49 221 2204846
E-Mail: fernsehen@wdr.de

MEDIATHEK

Video on demand zum Abruf unter
http://www.daserste.de/mediathek Online First, bereits zwei Tage vor Ausstrahlung online verfügbar
Ein Jahr lang verfügbar

Livestream
http://live.daserste.de

MITSCHNITT

Ob und zu welchen Konditionen ein Mitschnitt dieser Sendung erhältlich ist, erfragen Sie bitte bei:
Westdeutscher Rundfunk
WDR mediagroup digital GmbH
Mitschnittservice
Hugo-Eckener-Str. 27
50829 Köln
Tel.: +49 221 20351133
Fax: +49 221 95333245
E-Mail:
mitschnitt.fernsehen@wdr.de
http://www.wdrmg.de/mitschnitt

Reportage & Dokumentation

00:15

Nachtmagazin

Details
Service

KONTAKT / AUTOGRAMME

ARD-Aktuell

NDR

Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
Tel.: +49 40 41560 (Zentrale verbindet weiter)
Fax: +49 40 41565429
E-Mail: redaktion@tagesschau.de
http://www.tagesschau.de

Autogrammwünsche richten Sie bitte schriftlich an die vorgenannte Redaktion. Ein frankierter und rückadressierter Umschlag ist beizulegen.

MEDIATHEK

  • Livestream
  • VoD: Video on Demand ohne Downloadmöglichkeit unter
  •  PODCAST mit Downloadmöglichkeit (ganze Sendung als Videopodcast): unter

">http://www.daserste.de/mediathek

MITSCHNITT

Ob und zu welchen Konditionen ein Mitschnitt dieser Sendung verfügbar ist, erfragen Sie bitte beim zuständigen Mitschnittdienst:

Norddeutscher Rundfunk
NDR Media GmbH
Mitschnittservice
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
Tel.: +49 40 44192441
Fax: +49 40 44192443
E-Mail: mitschnittservice@ndr.de 
http://www.ndrmitschnittservice.de

LINKS

Aktuelle Informationen finden Sie online unter
http://www.tagesschau.de

Die Redaktion von ARD-Aktuell bietet Hintergrundinformationen zu ihrer Arbeit im mit dem "Grimme Online Award" ausgezeichneten Blog
http://blog.tagesschau.de

ARD Jahresrückblicke 1952 bis heute
http://www.tagesschau.de/jahresrueckblick

Chronologisch sortiertes Archiv der Sendungen Tagesschau, Tagesthemen, Nachtmagazin, Wochenspiegel und dem Bericht aus Berlin
http://www.tagesschau.de/multimedia/video

Nachrichten für Kinder
http://www.tagesschau.de/kinder

Etliche Ausgaben der „Tagesschau" aus dem Jahr der Wiedervereinigung 1989
http://www.tagesschau.de/inland/wendeherbst100.html

Informationen zur Sendung ''Bericht aus Berlin''
http://www.berichtausberlin.de

SONSTIGE FAKTEN (A-Z) 

SPRECHER / MODERATOREN / KORRESPONDENTEN

Informationen dazu finden Sie unter
http://intern.tagesschau.de

http://korrespondenten.tagesschau.de/

SPENDENKONTEN

http://www.tagesschau.de/spenden/

TWITTER

Tagesschau
https://twitter.com/#!/search/%23Tagesschau

Tagesthemen
https://twitter.com/search/%23Tagesthemen

Nachtmagazin
https://twitter.com/#!/search/nachtmagazin

Nachtmagazin

00:35

Tatort

  • tipp
  • Video verfügbar

Alles was Sie sagen

Details
Besetzung
Termine
Service

Fernsehfilm Deutschland 2017

Die Kommissare Thorsten Falke und Julia Grosz überprüfen in Lüneburg die Identität eines Mannes, der verdächtigt wird, Angehöriger einer Miliz gewesen zu sein, die Kriegsverbrechen begangen hat. Im Rahmen der Ermittlungen wird bei einem Zugriff eine Zeugin tödlich verletzt.

Aus Falkes Waffe wurden zwei Schüsse abgefeuert. Er und seine Kollegin Grosz geraten unter Verdacht und müssen sich internen Ermittlungen stellen. Doch es gibt auch andere, die ein Interesse am Tod der jungen Frau gehabt haben. Wurden Falke und Grosz benutzt und sollen sie nun zu Sündenböcken gemacht werden oder ist ihr Einsatz tatsächlich aus dem Ruder gelaufen? 

Playlist

TitelKomponistInterpret
Miami ViceGringo 44; Hasan, K.; Nasser, SamiGringo 44
Fortunate SonFogerty, JohnCreedence Clearwater Revival
Why Can't We Be FriendsGoldstein, Jerry; Dee Allen, Papa;
Ray, Harold; Dickerson, Morris;
Jordan, Le Roy; Miller, Charles;
Oskar, Lee; Scott, Howard E.;
Brown, Harold Ray
War
Guns of BrixtonJones, Mick; Strummer, Joe; Simonon , PaulThe Clash
I'd Rather Go BlindJames, Etta; Jordan, Ellington; Foster, BillyJames Etta
Sympathy For the DevilJagger, Mick; Richards, KeithRolling Stones
Ekaa MaksourSaleh, Maryam ; Louca, Maurice; Ghazaleh, Tamer AbuMaryam Saleh
On My OwnRositzki, Timo PierreCellar Kid

Die übrige Filmmusik wurde eigens für den Tatort von Timo Pierre Rositzki komponiert und ist nicht im Handel erhältlich. Vor- und Abspannmusik stammt von Klaus Doldinger.

"Tatort"-Logo

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Thorsten Falke Wotan Wilke Möhring
Julia Grosz Franziska Weisz
Abbas Khaled Youssef Maghrebi
Joachim Rehberg Jörn Knebel
Olaf Spieß Marc Rissmann
Junker Gerdy Zint
Alima Khaled Sabrina Amali
Stefan Hansen Moritz Grove
Ibrahim Al-Shabaan Marwan Moussa
Said Kahwagi Walid Al-Atiyat
Musik: Timo Pierre Rositzki
Kamera: Matthias Bolliger
Buch: Arne Nolting
Buch: Jan Martin Scharf
Regie: Özgür Yildirim
"Tatort"-Logo
"Tatort"-Logo

WIEDERHOLUNGEN

ONE, 22. April 2018, 21:45 Uhr
ONE, 22. April 2018, 23:45 Uhr
Das Erste, 23./24. April 2018, 00:35 Uhr

"Tatort"-Logo